• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gerstensaft hält bald Einzug

Fortschritte Brauanlage ist im Bahnhof angekommen

Halsbrücke. 

Halsbrücke. Eines der momentan interessantesten Projekte in der Gemeinde Halsbrücke kommt jetzt auf die Zielgerade. Denn am alten Bahnhofsgebäude samt Güterboden wird schon geraume Zeit gebaut und gebastelt. Nicht etwa, damit hier wieder Züge anrollen können, denn bis auf die genannten Häuser existieren nicht einmal mehr die Schienen jener historischen Verbindung nach Freiberg.

Doch Leben wird hier dennoch bald wieder einziehen, denn der Unternehmer Ronny Erfurt macht daraus die "Brauerei am Bahnhof", kurz BAB genannt. Bereits vor eineinhalb Jahren, als das Projekt angekündigt wurde, präsentierte man die eigene Braukreation, welche allenthalben auf Begeisterung stieß. Himmelfahrt 2019 konnte sie vor Ort ausgiebig verkostet werden und zum letzten Halsbrücker Oktoberfest gab es sogar ein Festbier. Gebraut wurden die goldenen Gaumenkitzler allerdings bislang in anderen Brauereien. Damit sich das ändert wurde nun die eigene Brauanlage im Bahnhof installiert. "Sie kommt aus einer Brauerei im hessischen Witzenhausen", so Erfurt. Die beiden glänzenden Kessel haben ihren Platz im ersten Obergeschoss des Bahnhofs gefunden.

Gleich nebenan stehen die Lagerbehälter. Die Abfüllanlage für Fässer oder Flaschen ist auch schon da. "Nach Ostern wird der erste Sud angesetzt", kündigt Erfurt an. Aus dem Güterboden wird der große Gastraum. Auch der Sanitärbereich ist bald fertig. Der Rohbau am Hauptgebäude ist schon abgeschlossen. Wann Eröffnung gefeiert werden kann steht dank der herrschenden Corona-Krise noch nicht fest, aber sobald die Situation sich ändert, kann der Gerstensaft fließen. Dann sollen auch Führungen durch das Haus zum regelmäßigen Programm gehören.