Gesamtsieg erkämpft

Kart Toni Tschentscher mischte gute Karten

Er hat das Geschehen im Kart-Rennsport hierzulande in dieser Saison weitgehend mitbestimmt. Die Rede ist vom Hohenstein-Ernstthaler Toni Tschentscher. Der 16-Jährige kann nunmehr seinen Kart, der Klasse KZ 2 (Karts mit Schaltgetriebe) in der Garage abstellen und zufrieden in die Winterpause gehen. Vor Wochenfrist ging die Saison im baden-württembergischen Bopfingen zu Ende und diese beiden Läufe waren gleichzeitig das Finale im ADAC-Kart-Cup. Zwei zweite Plätze konnte der Pilot vom Limbach-Oberfrohnaer NSK-Racing Team verbuchen. Insgesamt konnte der talentierte Pilot vom Sachsenring die Gesamtwertung in diesem Cup gewinnen und diesen Erfolg konnte eigentlich kaum gefährdet werden, denn er hatte vor diesem Wochenende schon 60 Punkte Vorsprung vor dem Bayern Lucas Walther. Tschentscher baute nach den Rennen seine Meisterschaft auf 100 Zähler Vorsprung aus.

Von den neun Saisonrennen gewann er fünf und viermal stand er zudem noch auf dem Podest.

Toni Tschentscher meinte: "Ohne mein Team mit dem Chef Lars Naumann, seinen Mitstreitern und meinem Techniker Ronny würde gar nichts laufen. Und immer dabei ist auch mein Vater, der vieles, was am Rande zu machen ist, regelt. Danke an alle", so der Kart-Pilot.