Geschichte widmet sich Flucht

Aufführung Pfarrer Matthias Große im Interview

Die Mitglieder der Jungen Gemeinde "Ichthys" aus Glauchau stecken momentan mitten in den Vorbereitungen für das Weihnachtsspiel. Das Stück "Die Flucht" soll am Heiligabend in der St. Georgenkirche präsentiert werden. Beginn ist 23 Uhr. BLICK-Reporter Holger Frenzel unterhielt sich dazu mit Pfarrer Matthias Große.

Die Geschichte beginnt mit der im Matthäusevangelium erzählten Flucht von Maria und Josef aus Ägypten. Wir springen dann aber schnell in die aktuelle Zeit und stellen die Situation der Flüchtlinge dar. Dabei wird über Erfahrungen mit Schleusern, die Gespräche mit anderen Flüchtlingen und die Ankunft in einem neuen Land berichtet. Dort erleben sie einerseits Willkommenskultur und spüren andererseits auch Hass. Die Geschichte ist also so aktuell wie vor 2000 Jahren.

Wie viele junge Leute wirken an der Aufführung mit?

Rund 20 Mädchen und Jungen aus der Jungen Gemeinde. Dabei handelt es sich neben den Darstellern auch um das Technikteam und die Leute aus der Band. Das Stück selbst haben Deborah und Rebecca Rasch, Robin Taubert und Sophie Heinze geschrieben. Sie erhielten dabei meine Unterstützung.

Seit wann laufen die Vorbereitungen?

Die Entscheidung, dass wir die Weihnachtsgeschichte "Die Flucht" zeigen, ist im September gefallen. Bis zu den Herbstferien war das Stück auf dem Papier fertig. Seitdem laufen die Proben. Zu Beginn der nächsten Woche treffen wir uns noch zu zwei abschließenden Generalproben.