Geschichten vom Essen und vom Trinken

Ausstellung Im Frankenberger Museum wurde die Weihnachtsschau eröffnet

Bereits am Sonntag wurde die diesjährige Weihnachtsausstellung im Museum Rittergut eröffnet. Dabei dreht sich alles - und das ist ja zu Weihnachten auch nicht abwegig - ums Essen. "Wir folgen mit dem Thema einer Anregung von Stifter Leo Lessig", erklärt Dana Brode, die sich über die Interessenten bei der Vernissage am 1. Advent freute. Diese erwartete nicht nur ein eigens von der Fachbereichsleiterin Museen für die Ausstellung geschaffenes Ölgemälde mit dem Titel "Das große Fressen", sondern tatsächlich sogar ein frisch aufgetafeltes Spanferkel. Wem mehr nach Süßem war, der konnte auch vom Stollen naschen.

Neben Malereien und Grafiken von Leo Lessig, Olaf Sporbert, Dietmar Weickert, Dana Brode, Uwe Bayer und Manfred Lindner, die sich allesamt den Gaumenfreuden widmen und den Betrachter zum Nachdenken und Schmunzeln anregen, ist auch eine Projektarbeit von Kindern aus dem Hort der Astrid-Lindgren-Grundschule zu sehen. Projektleiterin Petra Hofbauer hat mit den Kindern einen täuschend echt gedeckten Tisch gestaltet.

Das Museum präsentiert daneben eine Auswahl zum Thema passender Exponate aus seinem reichen Fundus. "Die aus mehreren Zeitepochen stammenden Ausstellungsstücke beleuchten nicht nur die verschiedensten Gebrauchsgegenstände rund um das Essen und Trinken, sondern zeigen auch die entsprechenden Stücke aus der kindlichen Spielzeugwelt, wie Backformen, einen Bauernhof und einen Kaufmannsladen. Die ältesten Objekte stammen aus dem 18. Jahrhundert, die Jüngsten aus den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts, darunter auch so manche Kuriosität", so Dana Brode.

Während die Ausstellung bis ins nächste Jahr besucht werden kann, ist die Teilnahme des Museums am Lebendigen Adventskalender auf den 10. Dezember beschränkt. Ab 18.30 Uhr sind dann die Schaulustigen ins einstige Rittergut eingeladen. Als nächster Höhepunkt steht dann der Vortrag "Die Zwerge sind los..."auf dem Programm. Am 3. Advent erzählt Bert Lochmann, bekannt als Korporal Stange, allerlei spannende und lustige Geschichten über berühmte Hofnarren und Zwerge, aber auch über Kobolde und vieles mehr. Beginn ist 14.30 Uhr. Geöffnet ist das Museum jeden Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 12.30 Uhr und 13 bis 16 Uhr sowie freitags bis sonntags ebenfalls von 13 bis 16 Uhr. Vom 21. Dezember bis zum 15. Januar ist das Museum geschlossen.