Geschützt vor jedem Wetter

Überdachung Glasdachsysteme

Viel zu früh geht der Sommer zur Neige, und das Herbstwetter setzt der Terrassensaison vielfach ein Ende. Es sei denn, der Hausbesitzer trifft Vorkehrungen, um die Strahlen der Herbstsonne zu genießen und Regenschauer einfach auszusitzen. Am besten geht dies mit einer Glasüberdachung, die Licht und Luft auf die Terrasse lässt und dennoch unangenehme Überraschungen von oben abhält.

Glasdachsysteme machen die Terrasse zum Lieblingsplatz - fast das ganze Jahr über. Eine filigrane Konstruktion mit schlanken Stützen gibt den Glasdächern Halt und erlaubt dabei bis zu sieben Meter Breite und fünf Meter Tiefe mit nur zwei Stützen. Eine Dachrinne an der Vorderseite sorgt für eine sichere Ableitung des Wassers, auch wenn es mal stärker regnet. Mit traufständigen, also unter der Regenrinne angebrachten Stützen kann das Wasser im Innern der Stützpfeiler abgeleitet werden. Bei Modellen mit nach hinten eingerückten Stützen empfiehlt sich die Anbringung einer Kette oder eines Fallrohrs zur sicheren und eleganten Wasserabführung.

Für jedes Wetter gerüstet ist die Terrasse mit einer Kombination aus Glasdachsystem und Markise. Bei sonnigem Wetter wird die Markise ausgefahren und bietet angenehmen Schatten für den häuslichen Freisitz. Das ist an sonnigen Sommertagen unerlässlich, und auch an warmen Frühlings- oder Herbsttagen kann die Sonne so viel Kraft entwickeln, dass eine Beschattung angenehm ist. Am einfachsten ist dies mit Glasdachsystemen zu realisieren, bei denen eine Markise bereits fest in das Wandprofil der Glasdachbefestigung eingebaut ist (Informationen: www.lewens-markisen.de).