Gesucht: Schulsozialarbeiter

Personal Mehr Schulen in der Region sollen professionelle Unterstützung bekommen

gesucht-schulsozialarbeiter
Foto: FatCamera/Getty Images

Rochlitz. Fünf weitere Schulen sind in die Prioritätenliste für Schulsozialarbeit aufgenommen worden. Das entschied der Jugendhilfeausschuss auf seiner Sitzung in dieser Woche. Es handelt sich dabei um die Oberschulen in Hainichen und Niederwiesa sowie die Oberschule "Clemens Winkler" in Freiberg. "Somit werden alle Oberschulen in öffentlicher Trägerschaft zum 1. August mit Schulsozialarbeit ausgestattet", erklärt Heidi Richter, Leiterin der Abteilung Jugend und Familie.

Mehr Schulen sollen Sozialarbeiter bekommen

Ebenfalls neu aufgenommen sind die "Regenbogen"-Grundschule in Rochlitz und die Theodor-Körner-Grundschule in Freiberg. Hier gibt es aber noch keinen Träger. Finanziert werden die Maßnahmen aus dem entsprechenden Förderprogramm des Freistaates. Die Personalkosten an den Oberschulen werden zu 100 Prozent, alle anderen Kosten mit 80 Prozent sowie Mitteln des Landkreises, der Schulträger und den Eigenmitteln des freien Trägers finanziert.

Der Freistaat hatte die entsprechende Richtlinie überarbeitet mit dem Ziel, flächendeckend die Schulsozialarbeit einzuführen. In Mittelsachsen sind jetzt 37 Schulen Bestandteil der Prioritätenliste, neben Ober- und den zwei Grund- auch die Förderschulen im Landkreis. Richter: "Wir spüren aber in diesem Bereich ein erhöhten Fachkräftebedarf und hoffen, dass bis zum 1. August alle Stellen besetzt sein können."