Gesunde Wälder

Tipp Beim Möbelkauf auf Nachhaltigkeit achten

Bauen und Einrichten mit Holz sind heute beliebter denn je. Doch häufig wird der Einsatz von Holz immer noch mit den Bildern weltweiter Waldzerstörung in Zusammenhang gebracht. Die Zertifizierung - und damit die Ausweisung der gesicherten Herkunft von Holz - ist deshalb ein wichtiges Kriterium für verantwortungsbewusste Verbraucher.

Das Zertifizierungssystem, das hierzulande bereits 67 Prozent der Waldfläche erfasst und auch weltweit am stärksten verbreitet ist, ist das "Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes" (PEFC). Der Waldeigentümer verpflichtet sich, seinen Besitz nach strengen Standards zu bewirtschaften. Dazu zählt auch die Verpflichtung, dem forstlichen Gutachter einer unabhängigen Zertifizierungsstelle, in Deutschland etwa vom TÜV, Zugang zu gewähren.

Bis zu 1.000 Holzarten werden weltweit gehandelt. Davon finden bis zu 30 ihren Weg in die großen europäischen Möbelhäuser. Hier präsentieren sie sich in unzähligen Naturfarbtönen. Aktuell sind helle Hölzer gefragt, oft in Kombination mit starken Kontrastfarben.

Holz, das in dieser Hinsicht höchste Qualität erfüllt, stammt nachweislich aus nachhaltig bewirtschafteten, dauerhaft gesunden Wäldern. Hier wird nicht mehr Holz eingeschlagen als nachwächst, der Wald wird als Lebensraum für Tiere und Pflanzen sowie für den Klimaschutz erhalten und es werden die Rechte und Arbeitsplätze der Menschen, die in und von den Wäldern leben, gesichert. Mehr Informationen gibt es unter www.pefc.de im Internet.