Gewappnet gegen Schnupfen

Vorbeugen In der Erkältungszeit sollte man auf sein Immunsystem achten

Winterzeit ist Schnupfenzeit. Aber nicht jeder ist von den überall grassierenden Erkältungen gleich stark betroffen: Während manche Menschen sich einen Infekt nach dem nächsten einfangen und fast ununterbrochen zu niesen und zu husten scheinen, werden andere so gut wie nie krank und erholen sich im Falle eines Falles innerhalb weniger Tage wieder. Was kann man tun, wenn man zu den "Dauerschnupfern" gehört?

Die Abwehr unterstützen

- etwa mit Selen

Naturgemäß sind manche Menschen einem höheren Ansteckungsrisiko ausgesetzt als andere. Wichtig zum Schutz vor Erkältungen ist aber generell ein intaktes Immunsystem. Deshalb sollte man gerade in der kalten Jahreszeit den Körper aktiv unterstützen. Zum Beispiel durch eine ausgewogene Ernährung, die alle wichtigen Vitalstoffe enthält, die der Organismus benötigt. Als essenzielles Spurenelement ist Selen für die gesunde Funktion des Immunsystems ein wichtiger Baustein. Selen ist zentraler Bestandteil von Enzymen im körpereigenen Schutzsystem. In nennenswerten Mengen findet sich Selen jedoch nur in Innereien und Fisch. Zu den selenreicheren Lebensmitteln gehören noch Fleisch oder Para- und Kokosnüsse.

Sport und Schlaf halten fit

Neben einer angepassten Ernährung kann auch regelmäßige Bewegung Erkältungen fern halten, da gerade Ausdauersport bestimmte Immunzellen aktiviert. Auch Abhärtung gegen den ständigen Wechsel zwischen kalter Außen- und warmer Raumluft tut gut. Hierfür eignen sich etwa Wechselduschen und Saunagänge. Und nicht zuletzt sollte man für genügend Schlaf sorgen, denn über Nacht arbeitet die Abwehr besonders effektiv.