Goldener Schlüssel fürs Kleinod

Sanierung Fünf Millionen Euro fließen bis 2020 in Neorokoko-Saal am Marktplatz

goldener-schluessel-fuers-kleinod
Gäste wie die Bundestags-Abgeordneten Veronika Bellmann und Simone Raatz sowie Landrat Matthias Damm waren beim Baustart im Neorokoko-Saal des ehemaligen Hotels "Goldener Löwe" dabei. Foto: Uwe Schönberner

Hainichen. Mit der symbolischen Übergabe eines goldenen Schlüssels übernahm Klaus Burkhardt, Geschäftsführer der Bauprojekt GmbH Hainichen, für die nächsten drei Jahre die Geschicke für die aufwändige Rekonstruktion des Neorokoko-Saales im ehemaligen Hotel "Goldener Löwe" am Hainichener Markt.

Damit beginnt nach langem Hin- und Her zu Finanzierung und Nutzung dieses einzigartigen Kleinodes endlich der zweite große Bauabschnitt der Sanierung des Gebäudekomplexes im Stadtzentrum der Gellertstadt. "Mit dem 13. Januar 2020 steht der Fertigstellungstermin bereits fest", sagte Hainichens Bürgermeister Dieter Greysinger (SPD) anlässlich des Baustarts.

Ob dieser Termin jedoch auch eingehalten werden kann, wird der Bau-Verlauf in den nächsten Jahren zeigen. Erste Veranstaltungen, die dann im rekonstruierten Saal stattfinden sollen, sind mit Neujahrs-Empfang und Eröffnungs-Pressekonferenz der 27. Saison des Festivals Mittelsächsischer Kultursommer bereits vergeben.

Der Bau hat gerade erst begonnen, aber erste Termine stehe schon fest

"Die Kosten mit allen Planungsleistungen und den Arbeiten im Außenbereich werden wohl bei insgesamt rund fünf Millionen Euro liegen", schätzt Greysinger die Gesamt-Investitionshöhe für diese aufwändige Baumaßnahme.

Nachdem 2010 bereits die äußere Hülle des ehemaligen Hotels "Goldener Löwe" für rund eine Million Euro auf Vordermann gebracht und mit betreutem Wohnen und einer namhaften Drogerie auch eine Nutzung für die Räume im vorderen Bereich gefunden wurde, geht es nun um den zweiten Teil dieses betagten Gebäudekomplexes.