Grundstein für neue Schule ist gelegt

Baureport Arbeiten in Freiberg können beginnen

grundstein-fuer-neue-schule-ist-gelegt
Oberbürgermeister Sven Krüger, Baubürgermeister Holger Reuter und Ronny Erfurt vom Ingenieurbüro Phase 10 (v.r.) bei der Grundsteinlegung am vergangenen Mittwoch. Foto: Lucas John

Freiberg. Im März diesen Jahres war es soweit. Die alte Agricolaschule im Freiberger Münzbachtal wurde abgerissen, um Platz für eine neue, moderne und barrierefreie Schule zu schaffen.

Individuelle Räume auf drei Etagen

Mehr als fünf Millionen investiert die Stadt Freiberg in den Neubau. Dieser soll bereits zum Beginn des nächsten Schuljahres fertig sein. Bis zu 224 Schüler und bis zu 220 Hortkinder können in der Grundschule mit dazugehörigem Hortbereich künftig lernen. Damit wird die Kapazität im Vergleich zur alten Schule verdoppelt. Am vergangenen Mittwoch begleiteten die Lehrerinnen und Horterzieherinnen gemeinsam mit den Grundschülern die Grundsteinlegung. Vollzogen wurde diese von Oberbürgermeister Sven Krüger, Baubürgermeister Holger Reuter und Ronny Erfurt vom Ingenieurbüro Phase 10.

Das neue Haus wird über drei Geschosse verfügen. Dort stehen den Schülern und Lehrern dann unter anderem sechs großen Klassenzimmer, sechs Horträume, Gruppenräume und eine Mensa beziehungsweise Aula, sowie je ein Musikraum, Werkraum, Kunstraum, Informatikraum und multifunktionaler Bewegungsraum zur Verfügung.

Den Weg für den Schulneubau geebnet hat der Stadtrat vor mehr als eineinhalb Jahren mit dem Grundsatzbeschluss. Nach einer intensiven Vorbereitungs- und Planungszeit, war der erste sichtbare Schritt der Abriss des alten Schulgebäudes Anfang dieses Jahres.