Gütesiegel "Sportfreundliche Schule"

PREIS Mittweidaer Gymnasium ganz vorne mit dabei

guetesiegel-sportfreundliche-schule
Gerd Becker und Frank Hoffmann nahmen mit zwei sportlich erfolgreichen Schülern im DDV-Stadion die Auszeichnung für das Gymnasium entgegen Foto: C.M.Brinkmann

Mittweida/Dresden. Im DDV-Stadion, dort wo sonst die Fans den Profi-Fußballern lautstark zujubeln, standen am vergangenen Dienstag zehn sächsische Schulen im Mittelpunkt. Für ihren guten Sportunterricht, aktive Angebote zur täglichen Bewegung und die Erfolge ihrer Schüler bei Wettkämpfen erhielten die Bildungseinrichtungen das Gütesiegel "Sportfreundliche Schule 2016/17".

Sportangebote auch für die Freizeit

Auch das Städtische Gymnasium Mittweida wurde bei der Preisverleihung geehrt. Im Sportunterricht und auch in der Freizeit bietet das Gymnasium seinen Schülern unter anderem Kurse in Basketball, Badminton und Tischtennis an. Außerdem finden regelmäßig Skilager, Sportfeste und in Kooperation mit dem SKSV Mittweida Kanulager statt. In Vertretung für das gesamte Gymnasium nahmen in Dresden der Schulleiter Gerd Becker, der Sportlehrer Frank Hoffmann sowie die im Vereins- und Schulsport aktiven Schüler Johannes Hammer und Lucas Kirchhübel die mit 600 Euro dotierte Auszeichnung entgegen. "Sport findet bei uns für und mit den Schülern statt", erklärt Frank Hoffmann glücklich.

Die Lehrer wollen begeistern

Mit diesem Prinzip wollen der erfahrene Sportlehrer und seine Kollegen die Schüler für sportliches Engagement begeistern. "Das schafft wichtige Grundlagen. Jugend trainiert für Olympia ist hier auch ein wichtiger Wettbewerb", weiß Frank Hoffmann und erzählt von vergangenen Erfolge: "Beim Tischtennis sind wir mit unserem Mädchenteam zuletzt bis ins Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia gekommen. Das ist eine bemerkenswerte Leistung. Damit sind wir in diesem Bereich bundesweit unter den besten Schulen."

Neue Badmintonschläger vom Preisgeld

Um auch in Zukunft an die sportlichen Erfolge anschließen zu können, soll das Preisgeld der Auszeichnung als "Sportfreundliche Schule" gleich in die Ausstattung des Sportunterrichts investiert werden. "Wir werden neue Badmintonschläger kaufen", verrät Hoffmann abschließend.