Gute Nachricht für Radler

Freizeit Weiterbau des Striegistalradweges

gute-nachricht-fuer-radler
Foto: vitranc/Getty Images

Hainichen/Striegistal/Roßwein. Ein weiteres Stückchen des geplanten Striegistal-Radweges zwischen Hainichen und Roßwein darf gebaut werden. Damit kann der Planfeststellungsbeschluss den Einwendern und den Trägern öffentlicher Belange sowie anerkannten Naturschutzverbänden in diesen Tagen zugestellt werden. Insgesamt umfasst die Trasse, die zu einem Großteil auf der ehemaligen Bahnlinie zwischen den beiden Orten verlaufen soll, eine Länge von rund 18 Kilometern.

Familienfreundlich - beweglich - naturverbunden

Nachdem in Hainichen der Abschnitt zwischen der Gerichtsstraße und Crumbach, sowie innerhalb der Gemeinde Niederstriegis bereits 2008 beziehungsweise 2010 fertig gestellt wurden, lagen die Pläne für die Strecke dazwischen wegen eines aufwändigen Planfeststellungsverfahrens auf Eis. Mit einer Breite von 2,50 Metern zuzüglich je 0,50 Meter breiter Bankette ist der Radweg geplant. "Das Planfeststellungsverfahren ging recht zügig. Der Erörterungstermin war Ende Februar, und bis zum Beschluss vergingen weniger als fünf Monate. Hier muss ich die Landesdirektion Sachsen doch sehr loben", sagte Greysinger.

Insbesondere in Zeiten des "heißen" Wahlkampfes hoffen die Mitglieder der vor sieben Jahren gegründeten Bürgerinitiative Pro Striegistal-Radweg mit ihrem Anliegen "familienfreundlich - beweglich - naturverbunden" endlich konkrete Antworten zum Bau der Fahrrad-Trasse zu erhalten.