Gymnasium bleibt bis zum nächsten Jahr Großbaustelle

Sanierung Neuer Anbau kann im April 2013 bezogen werden

Mittweida. 

Die Sanierung und Modernisierung am Städtischen Gymnasium Mittweida geht zügig voran. Das erklärte jetzt der Beigeordnete der Stadt Mittweida Ralf Schreiber auf Nachfrage. Der Altneubau aus dem Jahre 1993 wird gegenwärtig auf zwei Etagen modernisiert, wobei insbesondere die Ertüchtigung des Brandschutzes im Fokus steht. "Die Arbeiten werden bis spätestens Weihnachten beendet sein, damit im Anschluss die anderen Etagen saniert werden können", blickte Schreiber voraus. Parallel dazu läuft die Sanierung der Sporthalle des Gymnasiums auf Hochtouren. Die Arbeiten waren bereits diesen Sommer angelaufen und sollen im März 2013 abgeschlossen sein. Nachdem die Halle komplett entkernt und inzwischen auch neue Fenster eingebaut wurden, sind auch die Bauarbeiten an der Fassade zügig fortgeschritten. "In Kürze erfolgt dort die Montage des neuen Sportbodens, der Prallwände sowie der Einbau der Heizung", erklärte Schreiber. Parallel dazu gehen auch die Arbeiten an dem neuen Anbau voran, wo noch im Dezember der Aufzug installiert werden soll. "Bis April kommenden Jahres werden die Arbeiten am Anbau beendet sein, inklusive der Inneneinrichtung", sagte Schreiber. Künftig wird sich im Erdgeschoss die neue Mensa befinden, die fast 80 Gymnasiasten Platz bietet. Die Essensausgabe erfolgte bisher im Kellerbereich. Im ersten Obergeschoss des Anbaus wird zudem eine Bibliothek entstehen. Die Schulhaussanierung samt Turnhalle kostet fast 5,7 Millionen Euro und wird mit 75 Prozent gefördert.