Höhepunkt: Schützenfest in Lichtenberg

Veranstaltung Robert EInert wird diesjähriger Schützenkönig

Lichtenberg. 

Lichtenberg. Ein letztes Mal nimmt Benjamin Böhme (vorn) den hölzernen Adler auf dem Sportplatz von Lichtenberg ins Visier. Der Schützenkönig des Vorjahres wird dabei unterstützt von seiner Mutter Kerstin Lange, seinem Amtsvorgänger Fabian Seidel, Dirk Müller vom Schützenverein und der früheren Schützenkönigin Johanna Goldschmidt.

Leider dürfen ehemalige Gewinner nicht mehr an dem Vergnügen teilnehmen, das alljährlich im Rahmen des Dorffestes ausgetragen wird. Dieses Lichtenberger Dorffest war auch in diesem Jahr wieder ein Höhepunkt in der Region. Vor allem am vergangenen Wochenende ging es fröhlich zur Sache, wobei der Festumzug, diesmal unter dem Motto "Lichtenbergs Stärke sind Vereine und Gewerbe", einmal mehr zum prächtigen Spektakel wurde.

Der diesjährige Schützenkönig

Ob es an der perfekten Vorbereitung lag? Robert Einert hatte es sich diesmal fest vorgenommen, beim alljährlichen Königsschießen zum Lichtenberger Dorffest, die Krone zu erobern. Wieder einmal meinte es der Himmel gut mit den Lichtenbergern, fast schon etwas zu gut, denn der Schweiß lief vor allem am Sonntag neben dem Bier in Strömen. Einert verlor sein selbstgesetztes Ziel dabei nicht eine Sekunde aus den Augen und benutzte die Natur sozusagen als legales Doping.

Denn um der Hitze entgegenzuwirken nahm er kurz vor dem Schützenfest noch ein erfrischendes Fußbad in der Gimmlitz. Am Ende muss das wohl tatsächlich das Erfolgsrezept gewesen sein, denn es gelang ihm, den Sieg zu erringen. Damit machte er es übrigens seinem Neffen nach, der am Samstag bereits den Siegerkranz bei den Kindern gewonnen hatte. Es muss wohl in der Familie liegen.