Hängebrücke im Chemnitztal - ein Teil steht schon

Bau Wind behinderte am Mittwoch die Kranarbeiten in Auerswalde

haengebruecke-im-chemnitztal-ein-teil-steht-schon
Das letzte Teil der Hängebrücke (r.) konnte noch nicht montiert werden, wegen zu starken Wind. Foto: Andrea Funke

Auerswalde. Selbst zu Pfingsten wurde auf der Baustelle an der Chemnitztalstraße bei Auerswalde gearbeitet. Die zwei Pylone für die 800 Meter lange Hängebrücke stehen bereits an beiden Flussufern. Es müssen noch die letzten Seile für den Laufsteg der Hängebrücke über den Fluss angebracht werden.

Am Dienstag rückte dann ein tonnenschwerer Kran an um die einzelnen Segmente, sieben sind es insgesamt, an die Seile zu manövrieren. Am Mittwoch mussten die Arbeiten abgebrochen werden, da zu viel Wind die Kranarbeiten behinderten. Es fehlt noch ein Segment. Im Anschluss werden die Segmente verschweißt und die Fahrspur wird noch betoniert.

Die kleine Schwester der Golden Gate Bridge in Auerswalde verbindet den Chemnitztalradweg mit Auerswalde und führt direkt am Mühlenkeller, eine kleine Einkehr für Radfahrer, vorbei.