Hainichener, schmückt die Häuser!

Aktion Schützengilde ruft beim Jubiläum zum Rausputzen auf

hainichener-schmueckt-die-haeuser
Der Appell der Schützenvereine auf dem Hainichener Marktplatz. Foto: Uwe Schönberner/Archiv

Hainichen. Nach 2015 mit den Feierlichkeiten zum 300. Geburtstag von Christian Fürchtegott Gellert und 2016 mit dem 200. Geburtstag von Friedrich Gottlob Keller steht der Stadt an der Kleinen Striegis in diesem Jahr wieder ein großes Jubiläum ins Haus: die Privilegierte Schützengilde zu Hainichen 1717 feiert ihr 300-jähriges Bestehen.

Und das muss natürlich auch gebührend gefeiert werden. Um dafür anlässlich des Park- und Jubiläums-Schützenfestes auch im Stadtgebiet den festlichen Rahmen zu schaffen, rufen die Mitglieder der Schützengilde dazu auf, die Häuser möglichst schön einladend zu schmücken.

Die Tour entlang geschmückter Häuser

Das ist natürlich besonders dort angebracht, wo der Festumzug der Schützen am Samstag ab 14 Uhr lang führt. Nach der Parade auf dem Marktplatz begibt sich der Tross auf folgende Tour: Marktstraße, Am Damm, Dammstraße, Mittweidaer Straße wieder zum Markt, Bahnhofstraße, Poststraße, Gellertstraße, An der Mühle, Neumarkt und Oederaner Straße zum Stadtpark.

Gerade diese Wegstrecke sollte aus Anlass dieser Parade von zahlreichen Schützenvereinen aus ganz Deutschland gebührend geschmückt werden. Und drei Jahrhunderte des Bestehens sind auch ein würdiger Anlass für solche Aktivitäten der Hainichenerinnen und Hainichener.

Das schönste Haus bekommt einen Preis

Als Anreiz winkt dann zur Belohnung auch ein hochwertiger Preis: eine Digitalkamera im Wert von über 400 Euro. Die Ehrengäste beim Umzug werden zum Ermitteln des Gewinners extra eine Jury bilden und das am schönsten herausgeputzte Gebäude oder Grundstück prämieren.

Der Sieger wird zum Beginn des Bürgervogelschießens am Samstag im Stadtpark bekannt gegeben und der Preis feierlich überreicht.