• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Handwerk, Technik, Industrie in Penig

Denkmaltag Am Sonntag viel Zeit für die verschiedenen Angebote einplanen

Penig. 

Fünf unterschiedliche Angebote gibt es zum Tag des offenen Denkmals in Penig. Wer sich mit Bürgermeister Thomas Eulenberger auf einen Stadtrundgang durch die historische Altstadt begeben möchte, sollte sich 9.30 Uhr am Markt einfinden. Auch das historische Papiermacherkabinett der Technozell Dekor öffnet seine Pforten. Interessierte Besucher können sich über die Firmen- und Produktionsgeschichte seit Gründung 1537 bis heute informieren. Führungen finden 9.30 und 11 Uhr statt. Unter Tage gibt es auch einiges zu entdecken, deshalb können Rundgänge mit erfahrenen Kellerbergführern von 10 bis 17 Uhr durch das Kellerberglabyrinth unternommen werden. Hoch hinaus geht es an einer anderen Stelle der Muldestadt. Die 500 Jahre alte Stadtkirche "Unser Lieben Frauen Auf Dem Berge" hat eine interessante Geschichte zu bieten, die von 12 bis 18 Uhr an wissbegierige Besucher vermittelt wird. Dabei geht es bis auf den Kirchturm, wo der Rundblick über die Stadt und Umgebung genossen werden kann. Imposant ist zudem auch die Innenausstattung. Dort befindet sich die bekannte Felderdecke von Constantin Saytz, die 1688 geschaffen wurde, mit 70 Darstellungen aus der biblischen Geschichte, ein farbig gefasster Steinaltar von Christoph Walther im Stil der italienischen Hochrenaissance sowie ein Taufbecken von Gabriel Eckert.

Außerdem können Besucher einen Ausflug ins nahe liegende Amerika unternehmen um dort die älteste und einzige vollständig erhaltene Feilenhauerei Deutschlands zu erkunden. Führungen sind 10, 12 und 14 Uhr geplant. Auch das Wasserkraftwerk als Zusatzanlage für Industriebetriebe in Amerika mit dem Turbinenhaus von 1930 kann besichtigt werden. Darüber hinaus prämiert der Förderverein Penig die Sieger des Fassadenschmuckwettbewerbs 10.30 Uhr auf dem Markt.



Prospekte