Haus für Gourmets und Kunstliebhaber

Geburtstag "Haus am Kleinerzgebirge" wird 15

Oederan. 

Mit einer kleinen Feier wurde gestern Abend das 15-jährige Bestehen des "Hauses am Klein-Erzgebirge" gefeiert. Im Oktober 1996 erfolgte der erste Spatenstich für das Objekt, das rund 2,2 Millionen D-Mark kostete. Nicht alle Vorhaben konnten verwirklicht werden, so war zum Beispiel ein Fahrstuhl geplant. Nach der Eröffnung am 19. Oktober 1997, die sich wegen der Gesamtvollstreckung des Bauhauptauftragnehmers verzögert hatte, wurde am 1. November auf knapp 400 Quadratmetern im Obergeschoss die erste Ausstellung mit Weihnachtsbergen und erzgebirgischer Volkskunst eröffnet. Später wurde die Fläche zum heutigen "Ranis Holzkunsthaus" umgestaltet. Während die "Schnitzerstube" ihr ursprüngliches Aussehen behalten hat, wurde die Buffet-Restaurant genannte Selbstbedienungsgaststätte zum "Café am Park" umgebaut, wo nun ebenfalls Getränke und Speisen serviert werden. Neu hinzugekommen sind die Trödelstube und die Ausstellung zur Bergbaugeschichte im Erdgeschoss.

Für Geschäftsführer Horst Drichelt war es eine kühne Idee der Vereinsmitglieder, den Bau des "Hauses am Klein-Erzgebirge" in Angriff zu nehmen. Dies ist und bleibt für ihn ein unumstößlicher Fakt. "Ich bin den Initiatoren dafür noch immer dankbar und vermute, heute hätten wir diesen Mut nicht mehr", sagt er. In den kommenden Wochen stehen natürlich zahlreiche weihnachtliche Veranstaltungen im Programm. Und am 31. Dezember kann man mit Musik aus "Lothars Hitkiste" das Jahr ausklingen lassen.