HC-Frauen stehen auf dem zweitenPlatz

Handball Team profitiert von starker Abwehr

Die Frauen des HC Glauchau/Meerane sind in der West-Staffel der Verbandsliga optimal aus den Startlöchern gekommen. Sie nehmen mit 7:1 Punkten den zweiten Platz ein. In der Auswärtspartie in Naunhof gab es ein Unentschieden. Im Anschluss konnten die Begegnungen gegen Schkeuditz, in Miltitz und gegen Wurzen gewonnen werden. "Die Mannschaft präsentiert sich vor allem in der Abwehr sehr stark", nannte Trainer Tom Schmidt, der gemeinsam mit Björn Fröhlich für die HC-Frauen verantwortlich ist, nach dem Wurzen-Sieg einen Grund für den Höhenflug. Die Aussage wird auch bei einem Blick auf die Statistik bestätigt: Bisher zappelte der Ball nur 66-mal im HC-Kasten. So wenige Gegentore hat keine andere Mannschaft in der West-Staffel kassiert. In der Offensive kann die Verantwortung bisher auf breite Schultern verteilt werden. Josephine Kretzschmar (20), Claudia Einenkel (19) und Alexandra Bochmann (17) haben in den ersten Partien der Saison ihre Treffsicherheit unter Beweis gestellt. Dadurch können sich die Gegner oft nur schwer auf das HC-Team einstellen. Aufgrund der Herbstferien wird momentan eine Punktspielpause eingelegt. Am 24. Oktober kommt es dann vor einer sicherlich stimmungsvollen Kulisse in der Karl-Heinz-Freiberger-Halle in Meerane zum Spitzenspiel gegen den HSV Marienberg II, der noch verlustpunktfrei ist. Der Anwurf erfolgt 15 Uhr. Die Partie findet in Meerane statt, weil sich in der Sachsenlandhalle in Glauchau am nächsten Wochenende alles um den Herbstlauf dreht.