HC tankt im Pokal viel Selbstvertrauen

Handball Heimspiel gegen Köthen steht auf dem Programm

In der Sachsenlandhalle in Glauchau steigt am Samstag ein Spitzenspiel: Der HC Glauchau/Meerane (4:2 Punkte) muss gegen die HG Köthen (5:1 Punkte) antreten. Spielbeginn ist 17 Uhr. Die Gäste aus Sachsen-Anhalt sind nach dem Abstieg aus der 3. Bundesliga und einem personellen Umbruch überraschend gut aus den Startlöchern gekommen. Bisher stehen Heimsiege gegen Zwickau und Freiberg sowie ein Auswärtspunkt in Plauen-Oberlosa in der Statistik. Die Mannschaft aus Glauchau und Meerane kann wahrscheinlich auf den kompletten Kader zurückgreifen. Auch Vitalij Arlt, der zuletzt in seiner ukrainischen Heimat war, ist wieder einsatzfähig und stellt eine zusätzliche Option für den Rückraum dar.

Selbstvertrauen haben die Schützlinge von Trainer Vasile Sajenev zuletzt im Ausscheidungsspiel für den Startplatz im DHB-Amateurpokal getankt. Sie landeten auswärts beim Sachsenligisten TSV Radeburg einen 36:27 (21:15)-Sieg. Das HC-Team hatte Mitte der ersten Halbzeit seine beste Phase, als man erst auf 10:7 und später auf 18:11 davonziehen konnte. Dabei überzeugten die Gäste aus Westsachsen in der fairen Partie (nur 5 Zeitstrafen) mit einem schnellen Kombinationsspiel. Vor allem Kreisläufer Michel Jentsch konnte immer wieder die Lücken in der TSV-Deckung nutzen. Er war mit acht Treffern auch der beste Torschütze des HC. "Wir haben eine sehr konzentrierte Leistung gezeigt und auch in der zweiten Halbzeit mindestens eine Sechs-Tore-Führung verteidigt", freute sich HC-Vereinschef Jens Rülke über den Auftritt im Pokalwettbewerb. Am Wochenende sind auch weitere HC-Teams im Einsatz. Am Samstag (ab 15 Uhr) müssen die Frauen in der Sachsenlandhalle gegen Lok Wurzen antreten. Am Sonntag (ab 17 Uhr) kommt es in der Karl-Heinz-Freiberger-Halle zum Spiel zwischen der Männer-Reserve und dem HC Einheit Plauen II.