• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Heimspiel nach Pokalerfolg

Fußball VfL 05 muss sich im Angriff steigern - Kein Losglück im Pokal

Ohne sich mit Ruhm zu bekleckern, ist der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal in die dritte Runde des Fußball-Sachsenpokals eingezogen. Beim Kreisoberligisten SV Doberschütz-Mockrehna gewannen die Karl-May-Städter mit 3:0. Nachwuchsmann Michael Neubert traf in der 16. Minute nach guter Vorarbeit von "Rückkehrer" Roy Blankenburg. Danach klappt im Spiel der Karl-May-Städter nach vorn aber zu wenig. Bei den entscheidenden Pässen und im Abschluss fehlte die Konzentration und damit auch die Genauigkeit. Der Gegner verteidigt allerdings auch mit viel Einsatz, war in der Offensive allerdings nur selten gefährlich. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Filip Sajbidor in der 56. Minute auf 2:0. Ein Kontor von Nachwuchsspieler Fabian Erler, der kurz zuvor eingewechselt wurde, brachte in der 85. Minute den Endstand.

Am kommenden Wochenende steht nun das erste Heimspiel in der Fußball-Landesliga auf dem Programm. Nicht wie üblich am Samstag, sondern erst am Sonntag, 15 Uhr, haben die Karl-May-Städter mit dem NFV Gelb-Weiß Görlitz einen guten Bekannten im Stadion auf dem Pfaffenberg zu Gast. Die Ostsachsen wollen auch in diesem Jahr eine gute Rolle in der Landesliga spielen und haben beim 1:1 im Auftaktspiel gegen Meisterschaftsfavorit Chemie Leipzig gezeigt, dass sie Potenzial haben. Für den VfL wird es wichtig sein, über 90 Minuten taktisch diszipliniert und mit der nötigen Laufbereitschaft zu agieren. Im Angriff muss die Mannschaft von Trainer Roy Teubel unbedingt genauer und effektiver spielen.

Vor dem Landesligaspiel kommt es ab 12.30 Uhr zur Kreisoberligapartie der zweiten VfL-Mannschaft gegen Motor Thurm. Ab 17 Uhr spielt die neuformierte dritte Mannschaft gegen Rußdorf. Die nächste Runde im Sachsenpokal wurde bereits am Montag ausgelost. In der dritten Runde muss der VfL 05 beim Landesligakonkurrenten FC Grimma antreten.



Prospekte