Heißes Picknick im eisigen Wasser

Winterschwimmen Oederaner Eishaie begrüßten viele Gäste zur Eisbadershow bei Nacht

heisses-picknick-im-eisigen-wasser
Die Dresdner Eisfüchse bieten stets eine besondere Show, bewundert aber wurden alle Winterschwimmer, die sich ins Wasser trauten. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Mehr als 60 Winterschwimmer gestalteten die einstündige Nachteisbadershow am Sonnabend im Erlebnisbad. Sie kamen aus Gera und aus Falkenberg an der Elster, aus Dresden, Falkenau und natürlich aus der Gastgeberstadt. Und auch Vroni war extra wieder aus München angereist. Die Pirnaer waren am Nachmittag bereits in Radebeul ins Wasser gegangen, ließen es sich aber nicht nehmen, in goldenen Engelskostümen auch in Oederan dabei zu sein. Das Durchschnittsalter der "Eisbrecher" liegt knapp unter 70 Jahre. Doch die Eishaie ließen sich nicht lumpen und schickten die drei Omas Gerhild, Hannelore und Renate ins Becken, zusammen rund 230 Jahre alt. Als Jüngste wagte sich die achtjährige Jessica Duschl ins zwei Grad kalte Wasser.

Stammgäste unter den diesmal rund 200 Besuchern wissen, von den Dresdner "Eisfüchsen" ist immer ein besonderes Gaudi zu erwarten. Sie versammelten sich zum Picknick im frischen Nass und zündeten die eine oder andere Rakete. Das tat auch Uwe Schubert, der zudem für die Musik sorgte. Und natürlich war Moderator Kai Hertwig wieder bestens aufgelegt. Er konnte so manchen Gast sogar aus fernen Landen begrüßen: Ein Mädchen aus Böhmen und einen Russen aus Sibirien, alias Bernd Wunderwald und Arnd Talkenberger. Eine Menge Arbeit war bereits vor der Show zu leisten: Wege mussten frei geschippt werden, denn so viel Schnee gab es lange nicht, und auch ein Teil der dicken Eisschicht musste herausgeschnitten werden.