Helfen mit ganz viel Herz

Einladung Montessori-Schule öffnet Türen

Momentan ist im ganzen Land viel von Problemen die Rede, aber auch davon, wie man helfen kann, sie ein wenig kleiner zu machen. Und das können nicht nur die Erwachsenen. Doreen Fröbe, Leiterin des evangelischen Kindergartens in Freiberg, stieß deshalb die "Aktion mit Herz" an, bei der Kinder Spielzeug mitbringen, welches sie dann an Kinder von Asylbewerbern verschenken. Eine tolle Idee, dachte man sich auch an der Freien Gemeinschaftsschule "Maria Montessori" und beschloss, mitzumachen. Und so trugen beispielsweise die Mädchen und Jungen der Stammgruppe "Blaue Planeten" das ihre zusammen. "Noch bis zum 20. November läuft die Aktion", sagt Lehrerin Dana Graefling. "Dann verpacken die Kinder die Geschenke, bekleben die Pakete und überreichen sie." Einen guten Eindruck davon, wie an der Schule an der Tschaikowskistraße miteinander gelebt und gelernt wird, können sich Eltern und andere Interessierte am kommenden Samstag, den 14. November verschaffen. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr sind die Türen weit geöffnet. "Wir vermitteln gemeinsam mit Kindern, Lehrern und Eltern einen Überblick über die Schule und über den Geist, der hier weht", sagt Ines Eisoldt, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Christlichen Schulvereins, des Trägers der Einrichtung. "Ab 11 Uhr gibt es eine Informationsveranstaltung und man kann jede Gelegenheit nutzen, um mit dem pädagogischen Personal oder den Eltern ins Gespräch zu kommen." Die Kinder haben ebenfalls einiges vorbereitet, was sie in den einzelnen Räumen präsentieren werden. In 12 jahrgangsgemischten Stammgruppen lernen derzeit 246 Kinder und Jugendliche an der Montessori-Schule Freiberg. Die reformpädagogische Einrichtung existiert hier seit 1998 und sie bietet unter anderem Ganztagsangebote in der Zeit von 7 bis 16 Uhr.