• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Helios Klinik heilt kleinen Jungen aus Afghanistan

erfolg Der Sechsjährige hatte eine schwere Knocheninfektion im Bein

Leisnig. 

Leisnig. In der Helios Klinik Leisnig wurde in den vergangenen acht Monaten erneut ein "Friedensdorf Kind" erfolgreich behandelt: Der sechsjährige Ahmad Shah aus Afghanistan kam im Februar 2019 mit einer schweren Knocheninfektion im Bein in die Gesundheitseinrichtung. Nach mehreren Operationen durch erfahrene Chirurgen ist der kleine Junge jetzt auf dem besten Weg der Genesung. Deshalb darf er die Klinik bald verlassen, um zuerst in das Friedensdorf nach Oberhausen und von dort in seine Heimat Afghanistan zurückzukehren. Reinhard Junghans, Departmentleiter der Unfallchirurgie und Orthopädie an der Helios Klinik Leisnig und Ahmad Shahs behandelnder Arzt setzt sich seit vielen Jahren für die Hilfsorganisation "Friedensdorf" ein.

"Friedendsdorf" holt verletzte Kinder nach Deutschland

Diese holt vor allem Kinder nach Deutschland, deren Verletzungen nicht vor Ort behandelt werden können. Der Abschied wird wohl für beide Seiten - den Jungen als auch das Team der Klinik - nicht leicht werden, hat man sich doch über die Monate gegenseitig ins Herz geschlossen. "Aber sobald die Kinder gesund sind, gehen sie in das Friedensdorf nach Oberhausen, um dort wieder auf ihre Rückkehr in die Heimat vorbereitet zu werden, um beispielsweise ihre Sprache wieder aufzufrischen, die sie hier nicht gesprochen haben", erklärt Junghans das Prinzip des Friedensdorfes.

Bei allem Abschiedsschmerz überwiegt jedoch die Freude, dass es dem Sechsjährigen jetzt wieder gut geht und er als gesunder Junge nach Afghanistan zurückkehren kann.



Prospekte