Hier geht's nicht nur um die Wurst

Fleischerei Richter Unternehmen findet schwer geeignetes Personal

Zunächst scheint es auf den ersten Blick, als sollten Nachwuchssorgen kein Problem sein. Die Fleischerei Richter in Oederan beschäftigt insgesamt 714 Mitarbeiter, darunter immerhin 172 Auszubildende. Und doch, wenn man weit genug vorausschaut, sieht nicht alles so rosig aus. Der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Finanzen, Thomas Schmidt, stattete dem Familienunternehmen kürzlich einen Besuch ab und informierte sich über Produktionsabläufe und Perspektiven. Gemeinsam mit ihm kamen auch die Landtagsabgeordneten Steve Johannes Ittershagen und Gernot Krasselt. Über die Qualität der Produkte gab es dabei keine zwei Meinungen. "In unserer Filiale in Marienberg verzeichnen wir rund ein Viertel an tschechischen Kunden, die gern bereit sind, für deutsche Qualität zu zahlen", sagt Seniorchef Dieter Richter und unterstrich damit die Beliebtheit seiner Waren. Doch bleibe eben das Unternehmen auch nicht von der allgemeinen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt verschont. Immer schwieriger sei es, geeignetes Personal zu finden, weshalb bereits Mitarbeiter aus der Slowakei das Team verstärken.

"Den Wunsch an die Politik, die duale Ausbildung wieder mehr zu stärken sowie die Angebote bei der Erwachsenenqualifizierung auszubauen, habe ich dankbar aufgenommen", sagt dazu Steve Johannes Ittershagen. "Das sächsische Schulgesetz befindet sich derzeit in der Überarbeitung. Hier werde ich konkrete Vorschläge dazu einbringen."