Hier können Bürger Projekte selbst online vorschlagen

Aktion Neue Plattform für Einwohner und Vereine in Augustusburg

hier-koennen-buerger-projekte-selbst-online-vorschlagen
So ein Leben wie einst zu den Vereinsfesten wünschen sich viele Augustusburger künftig öfter auf der Waldbühne. Ein Vorschlag, der sich auf der Bürgerplattform findet. Foto: Ulli Schubert

Augustusburg. Noch bis Ende des Monats sind die Augustusburger und die Einwohner in den Ortsteilen aufgerufen, sich an einem ganz besonderen Wettbewerb zu beteiligen. Jeweils 50.000 Euro stellt Augustusburg in diesem und dem kommenden Jahr zur Verfügung, um Ideen von Bürgern oder Vereinen umzusetzen, die das Leben in der Stadt schöner und interessanter werden lassen.

Für einen finanziellen Zuschuss braucht ein Projekt 40 Unterstützer

Eigens dafür wurde Anfang März eine Bürgerplattform online gestellt, auf der die Ideen vorgestellt und um Unterstützer geworben wird. Laut Ausschreibung muss jedes Projekt von mindestens 40 Bürgern der Stadt unterstützt werden, damit dieses in den Genuss einer finanziellen Spritze kommen kann.

Mit Stand vom Mittwoch waren 23 Vorschläge auf der Internetplattform zu entdecken. Als einer der letzten findet sich in der Rubrik Bürgerprojekte die Erstellung eine Chronik anlässlich der Einweihung der Schule in Hennersdorf vor 180 Jahren. Die Chronik soll zu einer Festveranstaltung am 28. September vorgestellt werden. Auch ein Fest rund um den Jahrestag der Einweihung ist geplant, schreibt Evelyn Jugelt für den Kultur- und Heimatverein.

Das sind die bisherigen Favoriten-Vorschläge:

Zu den absoluten Favoriten unter den Vorschlägen gehören die Eröffnung eines Erlebnismuseums "Musikkabinett" eingereicht von Jörg Einert, der Vorschlag der Sektion Bergsteigen der Sportgemeinschaft Erdmannsdorf, den Kunnerstein zu sanieren, und Werner Siebers Vorschlag im Namen des Lionsclubs Flöha/Augustusburg, die Waldbühne zu sanieren, um künftighin dort mehr Veranstaltungen anbieten zu können. Andere Vorschläge werden deutlich abgelehnt, wie etwa die Aktivierung des Flugplatzes in Grünberg.

Bis Ende Mai können nun noch Vorschläge eingereicht und nicht zuletzt Unterstützer gesucht werden. Danach wird der Stadtrat die Projekte bewerten und die auf einer öffentlichen Stadtratssitzung Ende Juni werden die Siegerprojekte vorgestellt.