Hier stehen die Kinder vor der Kamera

Dreharbeiten MDR stellt roten Porphyr aus Rochlitz vor

hier-stehen-die-kinder-vor-der-kamera
Kinder konnten sich in der alten Schmiede als kleine Steinmetze betätigen. Foto: Andrea Funke

Rochlitz. Es klopft und hämmert in der alten Schmiede am Gleisbergbruch. Mädchen und Jungen sind eifrig dabei mit einem Hammer Stücke von einem Porphyrstein abzuklopfen. "So bearbeiteten früher die Steinmetze den roten Porphyr", erklärt Gästeführerin Steffi Brandl, die bei der Tourist-Information arbeitet und auch als Gästeführerin unterwegs ist.

Heute hat sie einen besonderen Termin, denn sie wird von einem Kamerateam des MDR für die Sendung "Unterwegs in Sachsen" mit Moderatorin Beate Werner begleitet. Der Drehtermin an der Schmiede mit den Kindern ist der letzte für die Sendung, die am 19. Mai 18.15 Uhr ausgestrahlt wird. Es geht dabei um den sächsischen Marmor am Rochlitzer Berg.

Porphyr - der sächsische Marmor

Beate Werner wandert auf den Rochlitzer Berg, der diesen besonderen Schatz birgt. Den roten Porphyr, wie es ihn sonst nirgendwo gibt. Man nennt ihn auch sächsischen Marmor oder Stein der sächsischen Könige. Als solcher ziert er stattliche Bauwerke wie Burgen, Schlösser und Kirchen. Verbaut wurde er aber auch gleich vor Ort in Rochlitz. Beate Werner erfährt auf ihrer Tour, wie das rote Material vulkanischen Ursprungs gewonnen wird, was ein Vampir mit dem Stein zu tun hat, wie Porphyr Bildhauer inspiriert und welche Rolle ein königlicher Nachttopf im Porphyr-Ambiente spielt.

Die Kinder, ein Teil kommt aus einer Rochlitzer Grundschule, vergessen schnell, dass eine Kamera auf sie gerichtet ist und freuen sich, dass sie nach dem Steineklopfen noch eine Runde auf den Waldspielplatz dürfen. "Der ist ja besonders schön, den müssen wir auf jeden Fall mit in der Sendung zeigen", sagt die Regisseurin.