• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Hilfe aus Europa für Sachsens Bürger

Förderung Knapp zwölf Milliarden Euro flossen aus Europa in den Freistaat Sachsen

Flöha. 

Im Zeitraum von 1991 bis 2013 hat der Freistaat Sachsen knapp zwölf Milliarden Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) erhalten. "Sachsen hat seit der Wiedervereinigung eine Entwicklung durchlaufen, die ohne die Unterstützung aus den europäischen Strukturfonds in dieser Form nicht denkbar gewesen wäre. Die Förderung der EU-Strukturfonds seit 1991 hat einen großen Beitrag zur bisherigen erfolgreichen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Sachsen geleistet - und leistet diesen auch im aktuell laufenden Förderzeitraum 2014 bis 2020. Seit 1991 sind 1,6 Millionen Personen allein aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds in Höhe von 2,7 Milliarden Euro direkt oder indirekt gefördert worden", so Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig. Von Mitteln aus Europa partizipierten auch in der Region ganz unterschiedliche Projekte wie etwa der Einsatz der Schulsozialarbeiterin in der Oberschule Oederan oder das Zertifizierungsverfahren der Energiesparstadt nach den Kriterien european energy award. An der Sanierung des Wasserbaus in der Alten Baumwolle in Flöha beteiligte sich die Europäische Union mit insgesamt rund 3,4 Millionen Euro.



Prospekte