Hilfstransport unterwegs nach Litauen

Aufruf Hainichener Verein benötigt Spenden, um nächsten Transport zu realisieren

hilfstransport-unterwegs-nach-litauen
Der LKW ist beladen und der Hilfstransport kann auf die Reise nach Litauen gehen. Foto: Thomas Kretschmann

Hainichen. Der erste Hilfstransport dieses Jahres konnte kürzlich von Hainichen aus nach Litauen starten. Knapp fünf Stunden brauchten die ehrenamtlichen Helfer, darunter neben den Mitarbeitern der Firma Naturbrennstoffe auch wieder drei Asylbewerber aus Mobendorf, für die Beladung. Zuvor hatte das überwiegend weibliche Helferteam des Vereins Communitas monatelang Kleidung, Bettwäsche, Federbetten, Matratzen und vieles mehr kontrolliert, sortiert und verpackt. Die Hilfsgüter werden kostenlos an zwei Organisationen geliefert, die sich um Senioren, Alleinerziehende, Kranke, Behinderte und Obdachlose kümmern.

Finanzielle Mittel fehlen

Da das Spendenlager noch immer gut gefüllt ist, könnte bereits in Kürze der nächste Transport nach Litauen oder vielleicht auch in die Ost-Ukraine starten. Doch die finanziellen Mittel der Vereins Communitas sind mit dem ersten Transport völlig aufgebraucht. Rund 1.250 Euro werden für die zweite Hilfslieferung gebraucht. Sach- und Geldspenden werden jeden Samstag von 9 bis 11 Uhr im Hainichener Spendenlager bei der Firma Naturbrennstoffe, Friedrich-Gottlob-Keller-Siedlung 27a, angenommen. Geldspenden können auch auf das Spendenkonto des Vereins Communitas bei der Sparkasse Mittelsachsen überwiesen werden.