Hobby-Bahner lassen Züge durch den Ratssaal rollen

Ausstellung Bastler aus Biesern zeigen Miniaturwelt mit nachgebauten Bahnhöfen und Häusern der Region

Rochlitz. 

Wer am Wochenende dem Weihnachtsmarkt in Rochlitz einen Besuch abstattet, das Staunen nicht verlernt hat oder es wieder neu lernen möchte, ist im Ratssaal der Stadtverwaltung richtig. Dort nämlich sorgen die Modellbahnfreunde aus Biesern für großen Bahnhof auf kleiner Spur. Dafür bringen sie mehrere Heimanlagen, eine Gartenbahn und die inzwischen gewachsene Großanlage mit, die bereits vor mehr als zehn Jahren zum Weihnachtsmarkt in Rochlitz gezeigt wurde. "Sie hat eine Gesamtlänge von etwa 16 Metern und zeigt originale Nachbauten des Bahnhofes in Steudten sowie die einstige Station in Biesern, wo früher Sand auf die Züge verladen wurde", sagt Gerhard Adamietz. Um die zwei Bahnhöfe sowie andere Bauten entlang der Strecke möglichst detailgetreu als Miniaturmodelle zu kopieren, hatten die Hobby-Eisenbahner die Gebäude und Tunnel vor Ort vermessen und im Anschluss nachgebaut. "Fertig ist unsere Anlage aber noch nicht", sagt Adamietz, der momentan mit vier weiteren Mitstreitern an einem Schattenbahnhof baut. In den kommenden Jahren soll die Miniaturwelt, durch die am Samstag vier Züge per Handsteuerung zur gleichen Zeit manövriert werden können, auf eine Gesamtlänge von bis zu zwanzig Metern anwachsen.