Hochschule Mittweida im Jubiläumsjahr

RÜCKBLICK 2017 brachte ein großes Fest und viele Erfolge

hochschule-mittweida-im-jubilaeumsjahr
Auch am Laserinstitut an der Hochschule herrscht weihnachtliche Stimmung. Foto: Brinkmann

Mittweida. Bereits seit 150 Jahren findet in Mittweida die akademische Ausbildung von jungen Leuten statt. Das Jubiläum erstreckt sich dabei über mehrere Jahre. Denn für den Vorläufer der Hochschule, das Technicum, bestehen zwei Gründungsdaten.

Bereits 1865 gründete Wilhelm Heinrich Uhland das erste Technicum in Mittweida. Er konnte sich aber in der Stadt nur schwer etablieren, sodass 1887 Carl Georg Weitzel das Projekt übernahm und das Technicum Mittweida gründete. An verschiedenen Orten und mit mehreren Veranstaltungen, wie der Eröffnung des 1865 oder einem Techniker-Bummel, erinnerte die Hochschule bereits in den vergangen Jahren an ihre Gründung. In diesem Jahr feierte sie nun ihr Jubiläum groß.

Spiegelzelt, Medienforum und "Klanglichtzauber"

Auf dem Schützenplatz wurde ein beeindruckendes Spiegelzelt aufgebaut. Vom 5. bis 7. Mai fand in diesem ein abwechslungsreiches Programm statt. Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport kamen nach Mittweida zu Besuch. Außerdem ehrte die Hochschule im Spiegelzelt zum Beispiel insgesamt 180 ehemalige Studierende der Jahrgänge 1957 und 1967.

Auch das Jubiläumskonzert des "Klanglichtzauber" fand auf dem Schützenplatz statt. Aber auch an anderen Orten der Stadt wurde gefeiert. Der historische Techniker-Bummel blickte auf die Erfolge ehemaliger Studierender aus Mittweida und beim Udo-Steinberg-Turnier traten Fußballmannschaften im Stadion am Schwanenteich an.

Konzentration auf die wissenschaftliche Arbeit

Nach dem großen Fest konzentrierte sich die Hochschule wieder auf die wissenschaftliche Arbeit. So wurde im vergangenen Juni ein Blockchain-Institut gegründet und im August eine Kooperation mit sächsischen Strafverfolgungsbehörden für die Zusammenarbeit im Bereich Cybercrime vereinbart.

Im September folgte darauf die Gründung eines Lernlabors für Cybersicherheit. Mit dem Medienforum im November luden die Studierenden der Fakultät Medien wieder zum internationalen Medienkongress ein. Erfahrene Medienschaffende standen für zwei Tage den interessierten Besuchern Rede und Antwort.

Auch für die Weihnachtsstimmung wurde gesorgt

Im Dezember organisierten die Studierenden außerdem einen kleinen Weihnachtsmarkt auf der Bahnhofstraße und brachten damit die vorweihnachtliche Stimmung an die Hochschule. Ein Projekt für das kommende Jahr wird die Arbeit an der neuen Schwerlasthalle sein. Bereits im September feierte der Bau sein Richtfest. Außerdem wird die Hochschule auch im kommenden Jahr wieder zur Kinderuni einladen.