Hofmann bringt frischen Wind mit

Vorgestellt Junge Mittweidaerin ist die neue Demografie- und Stadtmanagerin in Rochlitz

Sie ist jung, dynamisch und strotzt mit vielen frischen Ideen. Und sie ist momentan recht oft unterwegs, um die Menschen in Rochlitz kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Gemeint ist Anne Hofmann, die vor Kurzem als neue Demografie- und Stadtmanagerin ins Rathaus der Muldestadt einzog ist. Die 22-Jährige wird künftig als "Kümmerer" die Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung und Vereinen, Gewerbetreibenden und anderen aktiven Bürgern sein. "In erster Linie ist mir dabei wichtig, die richtigen Leute unterschiedlicher Projekte an einen Tisch zu bringen und mit ihnen gemeinsam Veranstaltungen zu planen, zu koordinieren oder sie zumindest dabei zu unterstützen", sagt die studierte Medienmanagerin. Ziel dabei ist, die Rochlitzer Innenstadt zu beleben. Vor allem aber möchte die junge Frau eine neue Diskussion in Bezug auf die Demografie anschieben, denn Rochlitz hat rein rechnerisch die älteste Bevölkerung in Mittelsachsen. Hofmann kann zwar nicht gegen die Überalterung ankämpfen. "Aber vielleicht schaffen wir es ja künftig, aus der Stadt Rochlitz einen Ort zu machen, an dem jeder aktiv und glücklich alt werden kann", sagt Hofmann. "Wir müssen dabei in erster Linie Möglichkeiten schaffen, um die älteren Bürger am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen", erklärt die 22-Jährige. Die Ideen dafür erstellt Hofmann zurzeit in einem Konzept. Bei der Diskussion sollen natürlich auch die jungen Menschen nicht zu kurz kommen. "Schön wäre hier, wenn wir künftig das Gespräch zwischen den Älteren und Jüngeren noch mehr ankurbeln könnten", hofft die Demografie- und Stadtmanagerin, die ihre neue Arbeit definitiv als Herausforderung sieht. Ganz aktuell kümmert sich Hofmann um die Vorbereitungen des Rochlitzer Weihnachtsmarktes und den Fürstentag, mit dem der Mittelsächsische Kultursommer 2013 seine Saison eröffnen will. Hierzu soll es in Kürze einen ersten Gesprächskreis mit potenziellen Partnern und Helfern geben.