HSG Freiberg kassiert bittere Niederlage

Oberliga Handballteam verliert gegen Concordia Delitzsch 25:39

hsg-freiberg-kassiert-bittere-niederlage
HSG Freiberg Dachse spielten gestern gegen den NHV Concordia Delitzsch. In der Bildmitte HSG-Spieler Partick Michel. Foto Marcel Schlenkrich

Freiberg. Die Handballer der HSG Freiberg sind in der Mitteldeutschen Oberliga richtig unter die Räder gekommen. Das Team von Trainer Jiri Tancos verlor das Heimspiel gegen Concordia Delitzsch 25:39 (14:16) bleibt aber mit 18:22 Punkten als Neunter im Mittelfeld platziert. "Während der ersten Halbzeit war ich noch zuversichtlich, dass wir punkten können. Doch nach dem Wechsel lief kaum mehr etwas zusammen. Unsere Spieler verloren sich in Einzelaktionen, die kaum zum Erfolg führten ", sagte Vorstandmitglied Stefan Lange.

Von Beginn an zurück

Die Gäste gingen zunächst in Führung, Freiberg glich in der 6. Minute durch Alvaro Rajic zum 2:2 aus. Doch dann legte Delitzsch wieder vor, die Gastgeber blieben dennoch auf Tuchfühlung (7:8/17. Minute). Zwar führte Concordia 5 Minuten vor der Pause 14:9, doch die HSG kämpfte sich wieder heran. Nach Wiederanpfiff konnte Freiberg nur noch wenige Minuten mithalten (18:21/38.) , dann setzte sich Delitzsch auf 27:18 ab und machte den Sieg über die Station 33:20 (51.) perfekt.

Gezieltes Training nicht möglich

"Es war eine schlechte Leistung gegen einen starken Gegner, der jeden Fehler konsequent bestraft hat", sagte Lange. Dennoch wollte er nicht unerwähnt lassen, dass in der vergangenen Woche durch Krankheit und Verletzungen kaum ein gezieltes Training möglich war. "Natürlich ist die Niederlage bitter. Aber nach solchen Pleiten hat unsere Mannschaft stets eine Reaktion gezeigt. Deshalb fahren wir am kommenden Samstag auch zuversichtlich zum Tabellennachbarn Pirna/Heidenau", sagte Lange.