HSG Freiberg kassiert Heimniederlage

Handball Einheit Plauen kann das Spiel knapp mit 23:24 für sich entscheiden

hsg-freiberg-kassiert-heimniederlage
HSG Freiberg Dachse gegen den HC Einheit Plauen. Im Bild: Eric Neumann. Foto Marcel Schlenkrich

Freiberg. Die Männer der HSG Freiberg haben am Samstag in der mitteldeutschen Handball-Oberliga ihr Heimspiel gegen den HC Einheit Plauen 23:24 (9:13) verloren. Zwar liegen die Bergstädter nach dieser Niederlage mit 16:20 Punkten auf dem 8. Platz der 14 Teams zählenden Staffel. Doch auf die Abstiegsplätze beträgt der Vorsprung nur noch zwei Zähler.

Von Beginn an hinten

Freiberg geriet in der ersten Spielminute in Rückstand und sollte die gesamte Partie nicht einmal in Führung gehen. Lag die HSG nach sieben Minuten 3:4 hinten, sah es Mitte der ersten Halbzeit gar nicht gut aus, denn Freiberg lag 3:9 zurück. Nach dem Seitenwechsel war es Carl Werner, der für die Gastgeber in der 34. Minute auf 12:14 verkürzte, auch nach 45 Minuten lag Freiberg mit zwei Toren zurück (16:18). Zwei Minuten vor dem Abpfiff führte Plauen 23.20, mehr als der Anschlusstreffer gelang der HSG nicht mehr.

Schwierige personelle Lage

Nach der zehnten Saisonniederlage wird es für die HSG Freiberg in Sachen Klassenerhalt wieder enger. Und gerade jetzt plagen die Bergstädter enorme Verletzungssorgen. "Wir haben einige Spieler, wie zum Beispiel Nico Werner oder Patrick Michel, die Leistungsträger sind, aber uns wochenlang nicht zur Verfügung stehen werden", sagte Stefan Lange, der Chef der Freiberger Spielbetriebsgesellschaft. Auch Torhüter Tino Hensel konnte gegen Plauen verletzungsbedingt nicht auflaufen. Am kommenden Samstag muss Freiberg in Staßfurt antreten.