Hunderte Gäste in Adventsstimmung

Resümee Besucheransturm auf allen Märkten in der Region

Auf dem Peniger Weihnachtsmarkt brauchte so mach kleiner Bittsteller die Unterstützung seiner Mutter, als plötzlich der bärtige Geselle im Gedränge auftauchte. Foto: Andrea Funke

Region. Wer sich am Wochenende in das Getümmel der ersten Weihnachtsmärkte stürzen wollte, hatte die Qual der Wahl, denn neben den kleinen gemütlichen Festen wie in Schweikershain oder in Wechselburg lockten in größeren Städten gleich an zwei Tagen die Märkte.

Die Organisatoren vom Geringswalder Heimat- und Kulturverein haben mit so einem Ansturm auf ihren Weihnachtsmarkt nicht unbedingt gerechnet. Trotz Nebel und ungemütlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt war der Marktplatz in Geringswalde sehr gut gefüllt.

"Wir sind mit beiden Tagen mehr als zufrieden. Der Weihnachtsmann brauchte sowohl am Samstag als auch am Sonntag über eine Stunde bis alle Kinder beschenkt waren", sagte Mitorganisatorin und Vereinsvorsitzende Birgit Lietz. Und auch das traditionelle Adventssingen verschiedener Chöre in der Stadtkirche schauten sich am Sonntag über 250 Besucher an. Ein neuer Programmpunkt war die historische Stadtführung mit einem Nachtwächter. In Claußnitz stapften zwei Weihnachtsmänner an beiden Tagen über den Weihnachtsmarkt, der zum 27. Mal in der Gemeinde veranstaltet wurde. Traditionell feierten die Senioren bereits am Freitag im Gasthof und die Kinder stimmten sich mit einem Lampionumzug auf die vorweihnachtliche Zeit ein.

Am Samstag und Sonntag herrschte nicht nur reges Markttreiben vor der Grundschule auch im Inneren gab es Schülercafé, Bastelzimmer und eine Ausstellung des Philatelistenvereins. Über mehrere hundert Besucher freuten sich auch die Peniger Organisatoren des Weihnachtsmarktes. Wie immer brachten sich zahlreiche Vereine in das Geschehen mit ein und boten Leckeres an ihren Buden oder bereicherten das Bühnenprogramm.

Auch das Rathaus war in das Festgeschehen mit einbezogen. Am 2. Advent laden Rochlitz und Frankenberg zum Besuch ein, näheres dazu auf den Seiten 11 bis 14.