Hybrid-Stadtbahn getestet

Nahverkehr Info-Aktion am Donnerstag

Der eine oder andere glaubte wohl, seinen Augen nicht zu trauen. Ein auffälliger, straßenbahnähnlicher Zug in den Farben rot, grün und weiß hat auf der Gleisstrecke zwischen Chemnitz und Cranzahl der Erzgebirgsbahn die Blicke auf sich gezogen. Danach ging es über Annaberg-Buchholz, Wolkenstein und Zschopau zurück nach Chemnitz. Es handelte es sich dabei um Probefahrten für die Zulassung der brandneuen, sogenannten "Citylink"-Züge für das Chemnitzer Modell des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS). Dieses soll künftig auf bestimmten Strecken das Umland ohne Umsteigen mit dem Chemnitzer Zentrum verbinden. Auf den Straßenbahngleisen in der Stadt werden die hochmodernen Züge elektrisch angetrieben, auf den Eisenbahngleisen mit Dieselmotoren. Am kommenden Donnerstag, 19. November, lädt der VMS gemeinsam mit der City-Bahn Chemnitz GmbH (CBC) und dem VdK Sachsen im Rahmen des Projektes "ÖPNV für Alle" zu einem Mobilitätstraining in und an den neuen Citylink-Zweisystemfahrzeugen ein. Mit dieser Aktion von 17 bis 19 Uhr auf dem Hauptbahnhof (Querbahnsteighalle, Bahnsteig 3 bzw. 4) sollen alle künftigen Fahrgäste der Citylink-Bahnen angesprochen werden. Insbesondere Menschen mit Behinderungen oder Mobilitätseinschränkungen, Senioren mit Rollator und Familien mit Kinderwagen können in Ruhe die neuen Fahrzeuge kennenlernen und unter anderem die verschiedenen Einstiegshöhen, die Sprechpunkte, die Haltestangen oder den Mobilitätsbereich ausprobieren.