Idylle + Spielspaß = Klein-Erzgebirge

Miniaturpark Saisonstart am 1. April

idylle-spielspass-klein-erzgebirge
Am 1. April beginnt die diesjährige Saison im Klein-Erzgebirge. Foto: Ulli Schubert/Archiv

Oederan. Noch gibt es einiges zu tun, aber man kann sich auf die Eröffnung des Miniaturparks am 1. April schon mal freuen. Wie in einem plastischen Bilderbogen reihen sich im idyllischen Oederaner Stadtpark kleine Häuschen, große Sehenswürdigkeiten sowie die schönsten sächsischen Burgen und Schlösser zu einem unvergleichlichen Erzgebirgs-Panorama in Miniatur aneinander.

Die über 200 handgefertigten Modelle mit ihren liebevollen Details, geschnitzten Figuren, Brücken, Bahnen und Pflanzen-Arrangements erzählen spannende Geschichten. Es warten die Parkeisenbahn zum Mitfahren und verschiedene Spiel- und Erlebnisbereiche auf abenteuerlustige und kreative Kinder.

Noch in diesem Jahr soll ein Niedrigseilgarten für die jüngsten Parkbesucher eingerichtet werden, verrät Geschäftsführer Stefan Drichelt. Derweil können die Erwachsenen von der Panoramaterrasse aus den Blick über den Park schweigen lassen, deren Bau ebenfalls in dieser Saison geplant ist. Noch bis zum 31. März gibt es die preiswerten Saisonkarten zu 15 Euro für Erwachsene und 7,50 Euro für Kinder.

Gestern wurde zu einem weiteren Konzert auf der Tenne im Haus am Klein-Erzgebirge eingeladen. Ab 19.30 Uhr konnte man hier Martin Gerschwitz live erleben. Martin Gerschwitz - geboren und aufgewachsen in Solingen - begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Nach zwölf Jahren, in denen er sich ausschließlich der klassischen Musik widmete, gründete er 1969 seine erste Band. 1985 zog Martin in die USA, um seine musikalischen Träume zu verwirklichen.