Im Pferdefieber: Reitmeisterschaft steht an

Reiten 27. Sächsische Meisterschaften in Burgstädt

im-pferdefieber-reitmeisterschaft-steht-an
Etwa 450 Pferde werden am Wochenende versuchen möglichst fehlerfrei durch den Parcours auf dem Reitplatz in Burgstädt zu kommen. Foto: privat

Burgstädt. 220 Reiter, 450 Pferde und weit mehr als 1.000 Starts. Dies sind die beeindruckenden Zahlen, die Organisator Gerhard Bender bereits stolz verkünden kann. Das alljährliche "Große Reitturnier" in Burgstädt hat ab morgen wieder jede Menge zu bieten.

Zum 25. Mal in Burgstädt

Zum sportlichen Höhepunkt werden dabei die 27. Sächsischen Meisterschaften im Dressur- und Springreiten zählen, die zum insgesamt 25. Mal in Burgstädt stattfinden werden. Dieses Jubiläum will man natürlich besonders hervorheben, weiß Bender: "Neben den zahlreichen sportlichen Wettkämpfen gibt es für die Zuschauer am Samstagabend viel Musik und Tanz auf unserer Bühne in der Reithalle."

Auftreten werden dabei unter anderem die "Vogtländer Schalmeien" sowie die Tanzgruppe "Karo Dancers". Zuvor gibt es auch das spektakuläre Barriere-Springen zu bestaunen sowie eine Sonderschau "Das Pferd im Wandel der Zeit". Organisator Gerhard Bender sagte dazu: "Wir wollen in zwanzig Bühnenbildern die verschiedenen Funktionen des Pferdes im Laufe der Geschichte vorstellen."

Doch auch von der sportlichen Seite können die Besucher viel erwarten:

Beim Springreiten der Damen ist unter anderen die amtierende Vize-Meisterin Laura Schoeckert aus Hoburg am Start, bei den Herren Michael Kölz, der erst vor Kurzem bei den Deutschen Meisterschaften den elften Platz belegen konnte. Beim gleichzeitig stattfindenden Championat für Reit-, Spring- und Dressurpferde sind auch Teilnehmer aus Thüringen dabei und sogar ein Nationenpreis-Reiter aus Belgien befinde sich im Starterfeld, ergänzte Bender.

Am Donnerstag und Freitag sollen überwiegend die Qualifikationen stattfinden, am Samstag das Finale des Sächsisch-Thüringischen Championats, ehe am Sonntag die Dressur- und Springreit-Finals der Landesmeisterschaften über die Bühne gehen werden.

Insgesamt wartet ein Preisgeld von über 30.000 Euro

"Der feierliche Rahmen liegt uns am Herzen, die Reiter sollen sich wohlfühlen, das ist wichtiger als Rekorde", sagte Gerhard Bender, der gemeinsam mit Antje Dippmann das Turnier organisiert. Über 30.000 Euro Preisgeld sind für die Wettkämpfe ausgeschrieben, etwa 50 Helfer unterstützen die Kämpfe, zu denen bis zu 5.000 Zuschauer erwartet werden.