In den Sommerferien wird in den Schulen gebaut

Landkreis Mittelsachsen investiert in seine Bildungseinrichtungen

Region. 

Region. Zwar befinden sich in Mittelsachsen die Schülerinnen und Schüler derzeit in den Sommerferien. Doch traditionell herrscht in der freien Zeit in den Bildungseinrichtungen kein Stillstand. Denn in den Ferien stehen notwendige Bauarbeiten auf dem Plan. Der Landkreis Mittelsachsen investiert dabei in seine Schulen eine Summe von knapp 1,8 Millionen Euro, um an den Gebäuden Werterhaltungsmaßnahmen durchzuführen. "Unser Ziel ist es, gute Lern- und Lehrbedingungen für den Bildungsstandort Mittelsachsen vorzuhalten. Ich bin dankbar, dass der Kreistag mit den entsprechenden Beschlüssen die notwendigen Mittel bereitstellte", sagte Landrat Matthias Damm (CDU).

So rücken die Handwerker zum Beispiel in der Sporthalle des Samuel-von-Pufendorf-Gymnasiums Flöha an, um für rund 8000 Euro die Zuschauertribünen zu reparieren. Im Beruflichen Schulzentrum (BSZ) für Technik und Wirtschaft Schachtweg Freiberg wird das Werkstattgebäude brand- und sicherheitstechnisch ertüchtigt und das Datennetz aufgerüstet. Insgesamt sind dafür rund 600.000 Euro eingeplant. In den kommenden Wochen werden unter anderem Malerarbeiten im Cotta-Gymnasium Brand-Erbisdorf und dem BSZ Schachtweg Freiberg durchgeführt.

Im BSZ Mittweida soll in einem ersten Abschnitt für 87.000 Euro der Brandschutz auf den vorgeschriebenen Stand gebracht werden. Zudem gehen die Arbeiten am Neubau eines Lehrschwimmbeckens für die Dr.-Lothar-Kreyssig-Förderschule Flöha weiter.