In Erdmannsdorf soll die Bundesstraße gebaut werden

Strassenbau Freistaat Sachsen investiert viele Millionen Euro in die Infrastruktur

Erdmannsdorf. 

Erdmannsdorf. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat für die Niederlassung Zschopau eine Liste veröffentlicht, auf der eine Auswahl von Investitionen aufgeführt ist, die 2020 begonnen werden sollen. Insgesamt stehen für den Staatsstraßenbau im Freistaat Sachsen in diesem Jahr voraussichtlich rund 126 Millionen Euro zur Verfügung. Zusätzliche 337 Millionen Euro sollen in das Bundesstraßen - und Autobahnnetz fließen. Für die Region ist unter anderem der Umbau einer Stützwand an der Kreuzmühle in Freiberg interessant. Für die Baumaßnahme an der Bundesstraße 101 sind Kosten in Höhe von rund 738.000 Euro veranschlagt.

Auf der S 196 ist vorgesehen, in diesem Jahr zwischen Krummenhennersdorf und Dittmannsdorf die Fahrbahn zu erneuern, dafür sind fast 800.000 Euro vorgesehen. Zudem ist geplant, in den Ausbau der Bundesstraße 180 in den Ortslagen Erdmannsdorf und Flöha gleich insgesamt reichlich 6 Millionen Euro auszugeben. Knapp 4 Millionen davon sollen in Erdmannsdorf investiert werden.

Vorausgehende Debatte

Über den Ausbau im Augustusburger Ortsteil wurde in den vergangenen Jahren schon länger debattiert. Etwas weniger als 3 Millionen Euro sind entsprechend der Aufstellung des Landesamtes für den Um- und Ausbau der Brücke über die Zschopau in Flöha reserviert, auf der die B 180 verläuft. Da derzeit auch der Ersatzneubau der Kirchenbrücke in Flöha läuft, hatte Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha appelliert, den Baustart entsprechend abzustimmen.