• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

In Freiberg waren mal die Azubis die Chefs

Projekt Für zwei Wochen leitet Nachwuchs Station

Freiberg. 

Freiberg. Am Freitag ging im Kreiskrankenhaus ein Projekt zu Ende, welches stets ein Höhepunkt für die Auszubildenden in der Gesundheits- und Krankenpflege des zweiten und dritten Lehrjahres darstellt. Die 17 Azubis aus dem Kreiskrankenhaus und der Reha-Klinik am Tharandter Wald in Hetzdorf übernahmen für zwei Wochen die Leitung einer Station. Diesmal ist es Station 15 der Klinik für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt auf der Diabetologie gewesen.

Fachkraft ist anwesend

Melissa Helbig, die am 31. August ihre Ausbildung abschließt und vom nächsten Tag an voll in den Beruf einsteigt, war für diese Zeit die Stationsleiterin. Im Vorfeld hatte sich das dritte Ausbildungsjahr darauf verständigt, dass sie diesen Posten übernimmt. Waren ihr die Herausforderungen auch nicht unbekannt, so zeigte sich dennoch, dass, muss man sie selbst bewältigen, dies eine ganz andere Hausnummer ist.

Doch alle gemeinsam haben sie das geschafft. "Zu Anfang war es für jeden noch etwas schwer, hineinzufinden", gesteht die junge Frau. "Doch mit der Zeit fanden wir den Rhythmus." Bei allen Tätigkeiten ist auch stets eine Fachkraft mit anwesend, welche ein waches Auge darauf hat, dass alles gut funktioniert. Ob Dokumentation in den Patientenakten, Begleitung der Ärzte bei der Visite, Bestellung von Stationsmaterial, all das mussten die Auszubildenden ebenso meistern wie die ganzheitliche Patientenversorgung. Viele Patienten zeigen sich zwar zunächst überrascht, dass die Azubis all das hier machen können, sind aber schnell daran gewöhnt. In Fragebögen können sie zur Bewertung der Arbeit mit beitragen. "Für mich ist das Projekt ein sehr guter Abschluss der Ausbildung", so Melissa Helbig. Und vielleicht wird sie ja tatsächlich einmal eine ganze Station leiten.



Prospekte