In Penig weihnachtet's schon

Ausstellung Erzgebirgische Schnitzereien in Karstas kleinem Kino zu sehen

Penig. 

Auch wenn noch einige Tage vergehen, bis die weihnachtliche Zeit beginnt, in Karstas kleinem Kino weihnachtet's schon: Die Holzschnitzerei Naumann aus Zschopau präsentiert nämlich einen Querschnitt ihrer Arbeiten. "Wir stellen vor allem Weihnachtskrippen, Schwibbogen, Pyramiden und viele Figuren her", beschreibt der 77-jährige Siegfried Naumann, was aus seiner Schnitzerei kommt. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau Christine und seinem Sohn Dominik Steinbach. Dominik kümmert sich dabei um die industriell per CNC-Technik hergestellten Teile, wie Teller, Rundteile oder Laubsägearbeiten. Fürs Schnitzen ist allein Siegfried zuständig: "Ich schnitze bereits seit dem Kindesalter", erklärt er zu seiner Passion. Und nach den politischen Veränderungen von 1989 wurde schließlich sein Hobby zum Job. "Ich mache den sogenannten erzgebirgischen Flachschnitt. Dabei geht es darum, mit wenigen Schnitten so viel wie möglich auszudrücken." Mit dem Kombinieren von Handarbeit und Technik ist es möglich, den Aufwand zum Herstellen der Produkte relativ niedrig zu halten. Dass die Produkte der Schnitzerei Naumann gut ankommen, beweisen zahlreiche Ausstellungen, beispielsweise in Wien, Hamburg, Ratzeburg und Neckarsulm. "Seit einigen Jahren bin ich auch regelmäßig zum 1. Advent in der Chemnitzer Stadthalle mit dabei", so der Zschopauer. Seine Frau Christine hat übrigens sechs Jahre in der Peniger Papierfabrik gearbeitet. Deshalb auch die Kontakte in die Muldestadt. Christine bemalt die Schnitzereien ihres Mannes. Lassen Sie sich doch schon jetzt in die Weihnachtswelt der Naumanns entführen.