In Rückrunde zum Punkten verdammt

Handball Lichtenstein und Oberlungwitz haben es in der Bezirksliga nicht leicht

In der Handball-Bezirksliga der Damen ist die Hinrunde beendet. Mit Fortschritt Lichtenstein und dem Oberlungwitzer SV belegen zwei Regionalvertreter Plätze in der unteren Tabellenhälfte. Die Fortschritt-Damen können mit Rang acht und 7:15 Punkten noch einigermaßen zufrieden sein, denn als Aufsteiger konnten sie meist überzeugen. "Insgesamt geht der erreichte Platz in Ordnung, aber es wären noch mehr Punkte möglich gewesen", sagt Trainer Mirko Groß, dessen Team beispielsweise im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Oederan patzte und unnötig verlor. In der Rückrunde wird es wichtig sein, vor allem in den Auswärtsspielen bei den Kellerkindern der Liga weitere Punkte zu sammeln. Mit Sarah Bertram, die bisher 95 Tore erzielte, haben die Lichtensteinerinnen eine der besten Werferinnen in ihren Reihen, die auch im Derby gegen ihren früheren Verein Oberlungwitz wichtige Treffer erzielte.

Die Damen vom Oberlungwitzer SV konnten erst am vergangenen Wochenende mit einem wichtigen Heimsieg gegen Fraureuth den letzten Platz der Handball-Bezirksliga verlassen. Lediglich 3:19 Punkte stehen in der Bilanz. Da das Torverhältnis aber besser ist als bei den direkten Konkurrenten, steht derzeit der drittletzte Platz zu Buche. Vor allem die dünne Personaldecke sorgte in der Hinrunde für Sorgenfalten bei Trainerin Ilka Seidel. In der Rückrunde muss die Verteidigung des derzeitigen Platzes das Minimalziel der Oberlungwitzerinnen sein.