In Rochlitz fliegen wieder die Kugeln

Sport-Höhepunkt Spitzenathleten messen im Februar die Kräfte

Am 3. Februar wird sich in Rochlitz zum bereits siebenten Mal die Elite der deutschen Kugelstoßer treffen, um vor hunderten Zuschauern in der Turnhalle "Am Regenbogen" die Kugeln durch die Luft fliegen zu lassen. Die Leichtathleten messen dort ihre Kräfte innerhalb des Kugelstoß-Meetings und kämpfen in erster Linie um begehrte Tickets für die Hallen-Europameisterschaft, die bereits im März im schwedischen Göteborg stattfindet. Für den sportlichen Höhepunkt in ganz Mittelsachsen haben sich bislang etwa 40 Kugelstoßer(innen) aus dem Nachwuchs- und Erwachsenenbereich angemeldet. In Rochlitz treten die Leichtathleten in insgesamt sieben Wertungsklassen gegeneinander an. Zum wiederholten Mal mit dabei wird dann der 22-jährige David Storl sein. Der 1,98 Meter große und knapp 120 Kilogramm schwere Kugelstoß-Weltmeister und Olympia-Vize vom LAC Erdgas Chemnitz hatte im Vorjahr das Kugelstoß-Meeting erfolgreich für sich entschieden. Mit 21,02 Metern hatte der gebürtige Döhlener für einen neuen Veranstaltungsrekord gesorgt. Ob Storl auch Anfang Februar zur Kugel greifen kann, ist allerdings noch fraglich. "David kann im Moment aufgrund einer Operation keine Hallensaison bestreiten, wird aber auf alle Fälle in Rochlitz mit dabei sein", erklärt Michael Sperling von der Leichtathletikgemeinschaft Mittweida. Organisiert wird das Kugelstoß-Meeting vom Verein für Ausdauersport (VfA) Rochlitzer Berg und dem Sächsischen Landestrainer Wurf, Christian Sperling, der weitere namhafte Athleten in der Muldenstadt erwartet. Hierzu zählen Candy Bauer vom LV 90 Erzgebirge, der sich 2012 den zweiten Platz bei den Männern holte, und Nadine Kleinert vom SC Magdeburg, die im vergangenen Jahr bei den Frauen auf das Siegertreppchen steigen durfte. Das Kugelstoß-Meeting findet in der Zeit von 10 bis etwa 16.30 Uhr statt. "Wir erwarten wieder etwa 500 Gäste", sagt Sperling. Weitere Infos unter www.lg-mittweida.de.