• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

In vier Sekunden von Null auf Hundert

Sensationell FIA Truck Grand Prix im böhmischen Most

Im Autodrom bebt am Start der Trucker-Kolonne zu den Europameisterschaftsläufen die Erde - 30.000 PS werden freigesetzt, wenn in vier Sekunden die Monster aus Eisen und Stahl von Null auf Hundert beschleunigen. Fünf Tonnen schwere Boliden mit 12.000ccm großen und 1200 PS starken Motoren rufen zum FIA Truck Grand Prix 2014.

Der Rahmen stimmt. 80.000 Fans, davon 30.000 aus der Region von Freiberg bis Plauen, jubelten im Vorjahr und so wird es laut Most-Rennleiter Michael Marek, an diesem Wochenende (28. bis 30. 8.) auch geschehen, wenn die Trucks über den 4200 Meter langen Kurs des Autodroms im böhmischen Most jagen - eine Show vor einer Riesenkulisse.

Alles, was Rang und Namen in der Truckerszene hat, ist am Wochenende am Start: 20 Piloten sind gemeldet und dabei der MAN-Pilot und amtierende Europameister Norbert Kiss aus Budapest (319 Punkte), der mit 71 Punkte vor dem Publikumsliebling und Lokalmatadoren Adam Lacko (Tschechien / 248) im Freightliner liegt. Dahinter lauert auf Position drei der Markenkollege von Kiss, der dreifache Europameister Jochen Hahn mit 225 Zählern. "Bei mir lief es heuer nicht so, wie das sein sollte", meinte der Altensteiger. Als Mehrfach-Sieger steht er dem Spektakel gelassen gegenüber: "Ich weiß, wie man hier fahren muss und dass ein Überholen kompliziert wird - also aus der ersten Reihe starten, dann hast du schon viel gewonnen", meinte der 41-Jährige.



Prospekte