Indianisches Flair

Besonderheit Seriemas werden unterschätzt

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna . Noch sind die Herbsttemperaturen so, dass man im Tierpark reges Leben beobachten kann. Auch in Flamingoland gibt es unverändert viel zu sehen, wobei drei der Vögel in der Vielfalt und Farbenpracht manchmal etwas übersehen werden. "Unsere drei Rotfußseriemaskommen den Besuchern häufig recht nahe, sodass auch die Feinheiten ihres Gefieders gut wahrgenommen werden können", teilte Klaus Eulenberger mit. "Auf der Stirn tragen sie fadenartige, nach oben stehende Federn, die an indianischen Federschmuck erinnern." Der Vorsitzende des Fördervereins gab zudem bekannt, dass als Vorfahren der Seriemas die ausgestorbenen südamerikanischen Riesenkraniche gelten. In Limbach zeichnen sie sich durch ihre teilweise hektische Aktivität, aber auch durch ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl aus. "Ihr Körperbau kennzeichnet sie als gute Läufer", so Eulenberger. "Sie können aber auch gut hüpfen, sodass sie auch ihre Nester, die bis zu fünf Meter hoch in Buschwerk sein können, erreichen." Spektakuläre Momente gibt es im Frühjahr, wenn sie circa zwei Wochen lang ihre "Tänze" zeigen.