• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Industriebrache weicht neuem Markt

Abriss Bagger gräbt sich durch alte Möbelwerke in Hainichen - Arbeiten dauern bis Ende Februar

Hainichen. 

Hainichen . In Hainichen haben die Abrissarbeiten der ehemaligen Möbelwerke begonnen. Seit Ende Januar gräbt sich dort ein Bagger durch die Produktionshallen, um Platz für eine neue Einkaufsmöglichkeit zu schaffen. Die Abrissarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Februar dauern. Im Anschluss entsteht auf dem 2.200 Quadratmeter großen Gelände der "Markt der Generationen" des Handelsunternehmens Edeka. In ihm wird es künftig spezielle Serviceleistungen und Angebote für Singles, Kinder, Familien und ältere Menschen geben. Der neue Markt wird unter anderem über ebenerdige Zugänge, bereitere Gänge sowie Ruhebereiche für Senioren verfügen. Diese können auch Rollatoren ausleihen und Lupen fürs Kleingedruckte nutzen. Ferner soll es für Kinder einen Terminal und Waschbecken an den Obst- und Gemüseständen geben. Das Konzept dazu hatte das Handelsunternehmen vor rund sieben Jahren erstmals in Chemnitz getestet. Allerdings war es lange Zeit umstritten, ob auf dem Areal der früheren Möbelwerke ein solcher Markt entstehen kann. Denn ursprünglich sollten nicht nur die ehemaligen Produktionshallen weichen. Ein Abriss war auch für die Villa geplant. Die Denkmalschutzbehörde des Landkreises machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung und lehnte ab, worauf der Handelsriese Widerspruch einlegte. Beide Parteien konnten sich darauf einigen, dass die alte Villa stehen bleibt. "Ich bin sehr froh, dass Edeka und Denkmalschutz eine Lösung fanden, den Markt in die vorgegebene Gebäudehülle einzupassen", erklärte Bürgermeister Dieter Greysinger.