Innungsmeister sprechen Gesellen frei

Ausbildung Ungelöste Probleme werfen Fragen auf

innungsmeister-sprechen-gesellen-frei
Landrat Matthias Damm und Handwerkskammerpräsident Frank Wagner beglückwünschen den Jahrgangsbesten Christopher Lier aus Flöha (v.l.). Foto: Wieland Josch

Siebenlehn. Bereits seit Jahren stehen die Fragezeichen über so manchem Zweig des Handwerks. Bei der Freisprechung der Gesellen der Innungen Sanitär-Heizung-Klima Freiberg, Metallbau Mittweida sowie der Elektroinnungen aus Freiberg und Mittweida in der vergangenen Woche in Siebenlehn wurden sie nicht unbedingt kleiner. Insgesamt schafften zwar 35 Auszubildende der Gewerke ihren Abschluss, doch wollte über den dabei erzielten Leistungsdurchschnitt besser keiner der anwesenden Meister reden.

Frank Wagner, Präsident der Handwerkskammer Chemnitz, legte bereits den Finger in die Wunde, als er in seiner Rede eine Stärkung der Oberschulen im Freistaat forderte. Deutlicher formulierte es Bernd Strzelczyk, Innungsobermeister Metallbau Mittweida. "Es gibt erhebliche Mängel im Schulsystem", sagte er. "Das Grundwissen muss bei den Schülern nach der 10. Klasse sitzen, aber damit sieht es sehr schlecht aus."

Die Disziplin bleibt meist an den Ausbildungsbetrieben hängen

Auch mit der Disziplin gibt es seiner Aussage nach erhebliche Probleme. Viel zu viel müsste von den Ausbildungsbetrieben nachgeholt werden, was aber nicht in jedem Fall gelingt. "Es ist bemerkenswert, was das Handwerk bei der Ausbildung leistet", sagte auch Landrat Matthias Damm, der als Ehrengast anwesend war.

Ein weiteres Fragezeichen setzte Harald Löbner, stellvertretender Innungsobermeister der Elektroinnung Mittweida, der durch seine langjährige Arbeit im Gesellenprüfungsausschuss noch tieferen Einblick in die Entwicklung hat. Seiner Meinung nach ist es auch um das Interesse für den Beruf nicht immer gut bestellt. "Man hat das Gefühl, es wird nur noch was gelernt, damit irgendwas gelernt wird", formuliert er es. Das Problem des Fachkräftemangels sei mit den derzeitigen Voraussetzungen wohl nur schwer, wenn überhaupt zu lösen.