• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Integrationsmesse: Volles Haus in Freiberg

Veranstaltung Großes Interesse an den Angeboten - 53 Aussteller mit dabei

Freiberg. 

Freiberg. Mit einem solchen Erfolg hatten die Veranstalter der ersten Mittelsächsischen Integrationsmesse nicht gerechnet. Am Mittwoch dieser Woche waren die Räume im Deutschen Brennstoff Institut in Freiberg hoffnungslos überfüllt. Menschen aus aller Herren Länder, ob EU-Bürger oder solche, die aus ihrer Heimat nach Deutschland geflohen sind, waren dem Aufruf des Landkreises Mittelsachsen gefolgt, um sich über Integrationsangebote ebenso zu informieren wie über die Möglichkeiten von Ausbildung oder Berufsausübung.

Sprachkenntnisse sind besonders wichtig

53 Aussteller, darunter mehr als 30 Unternehmen, zeigten die derzeitigen Möglichkeiten auf. "Die Sprache ist natürlich immer das Entscheidende", sagt Katrin Schwarze, Arbeitsmarktmentorin für Geflüchtete. Das bestätigen auch die anderen Teilnehmer. Doch gerade um dies zu verbessern, sei eine solche Messe wichtig. "Denn es geht hier nicht nur darum, Jobs zu vermitteln, sondern um Integration im Allgemeinen", so Schwarze.

"Es wird Hilfe angeboten beim Behördendschungel, aber es sollen auch Sprachkurse vermittelt werden." Man wolle eine nachhaltige Integration erreichen, weshalb die Betreuung der Menschen weit über den Sprachkurs und eine mögliche Ausbildung hinaus gehe. Nach dieser Messe sollen weitere Formate dieser Art in Zukunft folgen.



Prospekte