Internationales Azubi-Team

Nachwuchs Deutsch-vietnamesische Freundlichkeit im Seniorenheim

Sie heißen Bui Minh Quynh, To Thi Tuyen und Le Dang Duc, sind jung und kommen, wie ihre Namen schon verraten, aus Vietnam. Und sie stellen die Hälfte der neuen Auszubildenden der Seniorenheime Freiberg. Zu ihnen gesellen sich noch Madlen Kaden, Jana Purkert und Lena Scholz. Zusammen erlernen sie den Beruf des Altenpflegers, wobei Jana Purkert gemeinsam mit den vietnamesischen Azubis diese Ausbildung in der größten Einrichtung der Seniorenheime, dem Haus "Johanna Rau" absolviert, die beiden anderen Deutschen sind im Haus "Elisabeth" und im "Johannishof" zu finden. Steffen Köcher, Geschäftsführer der Seniorenheime Freiberg, zeigte sich sehr erfreut über dieses internationale Team. "Anfang des Jahres hatten wir schon ein paar Bewerbungen für die Ausbildung vorliegen, doch entsprachen sie fast alle nicht unseren Anforderungen", sagt er. "Da wurden wir schon etwas unruhig." Besonders vor dem Hintergrund, dass erstmals sechs Azubis gesucht wurden, nicht wie in der Vergangenheit nur drei, eine Auswirkung der immer älter werdenden Gesellschaft. Über Kontakte kamen dann die drei jungen Vietnamesen, welche in ihrer Heimat schon eine entsprechende Ausbildung gemacht haben, die aber in Deutschland nicht anerkannt wird, im April nach Deutschland. "Schon beim ersten Gespräch ist der Funke übergesprungen", erzählt Simone Schönfeld, Leiterin des Hauses Johanna Rau. "Die Schwierigkeiten, die zunächst da sind, nehmen wir gerne in Kauf." Seit ihrer Ankunft büffeln die drei jeden Samstag acht Stunden Deutsch und machen langsam Fortschritte. Wie die deutschen Azubis und auch Sarah Böhme, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, sind sie bei den Bewohnern sehr beliebt. Allen gemeinsam ist der Wille zur und die Freude an der Arbeit.